Fragment III: Periods in Children´s Weight and the Heat of the Sun


Download a special edition of Fragment III with comments, footnotes an illustrations in PDF-Version: Perioder_i_boerns_Vaext_og_i_Solens_Varme_-_Fragment__III.pdf (4.1 MB)

The original Danish version of Fragment IIIa: http://www.kb.dk/e-mat/dod/11110800319B.pdf

The original Danish version of Fragment IIIb: http://www.kb.dk/e-mat/dod/111102000030.pdf

Both documents are digitilized and pubished by the Royal Library in Copenhagen. It may take several minutes to downlowd the documents.

Promotional Text by Rasmus Malling-Hansen

Transcription, research and footnotes by Jørgen Malling Christensen and Sverre Avnskog 

 

Malling-Hansen sent the presentation of Fragment III to Prof. Japetus Steenstrup
and Prof. Viktor Rydberg, probably among many others.

 

Jørgen Malling Christensen: As a follow-up to his triumphant presentation at the Medical Congress in Copenhagen in 1884, Malling-Hansen applied for a grant from the Carlsberg Fund in 1885. He obtained 4000 kroner, allowing him another 10 months of scientific research into the periodicity of human growth. Previously, he had also been granted 4000 kroner from the Carlsberg Fund in 1882 as well as 6000 kroner from the Danish Government.

 

This allowed him to complete the most important publications documenting his physiological research: the Danish and German versions, respectively, of “Fragment III A and B”, consisting of a text (242 pages plus one diagram) and a collection of 44 diagrams, graphically illustrating the textual part.

 

Even if Malling-Hansen himself, at this point of his research, believed that there was much remaining to discover, there can be no doubt that Fragment III A and B represented a very satisfying highlight in his “side career” as an amazingly gifted “amateur” researcher in human physiology, children´s growth patterns and nutrition. By publishing his work in two languages he also made sure that his results would become further known outside the borders of his own country.

 

We are very happy to be able to bring you the complete German promotional text concerning Fragment III, written by Malling-Hansen and with several very interesting features:


1) It provides us with a succinct summary of the content and highlights of the book.

 

2) We learn that RMH used meteorological data from all over the world; the implication is that may have been corresponding with meteorologists in places such as Vienna, San Fernando, Lucknow, Nagpur, Paramaribo, Cordoba, Port Dover and Vivi!

 

3) There are supporting comments from well-known scientists and journalists, providing an echo of the high appreciation and attention given to Malling-Hansen and his research by his contemporaries, especially in the German-speaking part of Europe. Several of the 9 comments quoted in the text are from articles we have not known of before. Since RMH has provided the sources and dates, we now have clues for our further research.

 

Sverre Avnskog: The promotional text was enclosed in at least two letters sent from Malling-Hansen:

 

In letter 1887.11.26 to the Swedish professor, Victor Rydberg.

 

And in letter 1887.12.13 to the Danish professor, Japetus Steenstrup, who was a member of the Carlsberg Fond, that supported Malling-Hansen's research financially.

 

Malling-Hansen continued his research almost until his death, but in 1911 his daughters destroyed the last years' results as well as a draft for a "Fragment IV". RMH's son-in-law, Michael Agerskov, tells about the event in his book, "Some psycich experiences" from 1923. His wife, Johanne Agerskov, was a medium and they were sure to have contact with the late Malling-Hansen's spiritual personality. It was him who ordered the daughters to destroy all of his unfinished works, with the motivasion that the conclusions were too poorly documented, and the spirit of RMH didn't want anybony to continue the work along the lines that he had done. Therefore "Fragment III" stands out as the main work and the highlight of Malling-Hansen's scientific research.

 

As one can see below, it has not been possible yet to identify all of the articles that RMH quotes from in his presentation of Fragment III. It's difficult to say anything certain to explain why some of the publications seem to lack the quoted sentences. May be a more thorough study of the papers and publications will reveal the facts.

 

 

Den Eltern, Ärzten, Biologen und Physiologen wird empfohlen:

Perioden im Gewicht der Kinder und in der Sonnenwärme

Fragment III. German Version.
Fragment III. Danish Version. Notice the dedication to RMH's second wife, Anna.

Beobachtungen von R. Malling-Hansen,

 

Direktor und Prediger an der Kgl. Taubstummen-Anstalt in Kopenhagen.

 

Fragment III A (Text) und B (44 Tafeln).[1]) 1886. Preis: 11 Mark 50 Pf.

 

Kopenhagen, Vilhelm Tryde´s Buchhandlung.

Durch alle Buchhandlungen zu beziehen.

-----------------

 

Inhalt.

 

            Tägliche Wägungen und Messungen von c. 130 Kindern: Veranlassung. Wäge- und Messarbeit; Apparate. Alter und Zahl der gewägten Knaben. Tägliches Gewicht und Höhe. Seite: 3-15.


             Perioden im Wachstum der Knaben: Wochenperiode des Körperwachstum.  Tagtägliche Gewichtschwankungen. Drei jährliche Hauptperioden des Körpergewichts. Drei jährliche Hauptperioden der Körperhöhe. Dickenwachstum und Höhenwachstum der Bäume. Gewicht- und Höheschwankungen der Knaben innerhalb jedes Tages. Gewichtzunahme-Schwankungen und Schwankungen in der örtlichen atmosphärischen Wärme. Sechs verschiedene Reihen von Schwankungen im Wachstum der Kinder.  Seite: 16-85.


             Perioden in der Wärme der Sonne und in der Gewichtzunahme der Kinder: Über die Ursachen einiger Reihen von Schwankungen in dem Wachstum der Kinder, Schwankungen in der örtlichen atmosphärischen Wärme können nicht die Ursache der übereinstimmenden Schwankungen in der Gewichtzunahme der Kinder sein. Beide Schwankungsarten müssen eine gemeinschaftliche Ursache haben.  Die Gewichtzunahme giebt ein besseres Bild der in der Sonne zu suchenden gemeinsamen Ursache, als die örtliche Wärme.  Die Wärmeschwankungen der Sonne müssen sich in Summen von Wärmekurven der ganzen Erde wiederfinden.  Die Gewichtzunahme hiesiger Knaben und Mädchen zusammengestellt mit der Wärme von Kopenhagen, Wien, San Fernando[2], Lucknow[3], Nagpur[4], Paramaribo[5], Cordoba (Argentina), Port Dover (Canada), und Vivi (Congo). Ozonhalt der Luft in Wien; die magnetische Deklination ebendaselbst; die Elektricität der Luft in Utrecht. Gewichtzunahme-Kurven gleich Sonnewärme-Kurven.  Seite: 85-176.

 

             Hypotesen über die Sonne. Seite: 176-197.


             Das gesuchte X und Hypothesen darüber.  Seite: 197-205.


             Schwankungen in der Körpertemperatur von Frauen.  Seite: 206-217.


             Übersicht.  Seite: 218-226.


             Nutzen: Neue Untersuchungsmethode.  Berichtigung falscher Annahmen in Betreff des Wachstums der Kinder. Neue Beobachtungen. Vermutungen. Practische Bedeutung.  Aufruf.  Seite: 227-261.


             Nachträgliches.  Erklärungen zu den Tabellen und den Tafeln.  Seite: 262-265.

______________

 

Urteile.

            „Congrès international des sciences médicales. Copenhague 1884. Compte-rendu des travaux de la section de pédiatrie”[6].  Nach dem Vortrage R. Malling-Hansen´s  (« Einige Resultate der täglichen Wägungen von c. 130 Zöglingen des Kgl. Taubstummen-Instituts in Kopenhagen“) äusserte der Ehren-President der Section, Dr. Rauchfuss[7] aus St. Petersburg:  - - - „Ich möchte nur daran hinweisen, dass mit den täglichen Messungen und Wägungen des Herrn Malling-Hansen in den späteren Perioden des Kindesalters eine für die Physiologie dieser Altersperiode wie für die wissenschaftlichen und practischen Bedürfnisse der Pädiatrie in gleichem Masse bedeutungsvolle Lücke in unserem Wissen sich auszufüllen beginnt.  Wir haben ganz neue Untersuchungs-Reihen für uns, die schon lange ein dringendes Bedürfnis waren.  Wir verlassen diesen Vortrag gewiss Alle mit der gleichen Anregung zu ähnlichen eigenen Forschungen, oder doch zur Förderung derselben in

 

            Professor, Dr. Carl Reclam[8] in der Zeitschrift „Gesundheit“: 1886, Nr. 12-14:- - - „in denen er (Pastor R. Malling-Hansen) höchst überraschende und interessante Thatsachen über die Gewichtszunahme, der von ihm im Wachstum überwachten Kinder berichtet.“


             Dr. O. Zacharias[9] in der „Schlesische Zeitung“;  30. März 1887: - - - „R. Malling-Hansen zu Kopenhagen. Dieser scharfsinnige Mann kam auf die Idee, Massenwägungen von Kindern anzustellen - - -.  Eine Menge Kinder auf einmal zu wiegen und diese Wägungen ein volles Jahr hindurch täglich vorzunehmen – das war ein fruchtbarer Gedanke und zugleich auch das Mittel, um gewisse Gesetzmässigkeiten ausfindig zu machen, zu deren Erkenntnis  man durch die experimentelle Ernährungsphysiologie allein nicht hätte gelangen können.“

 

           Sanitätsrath,  Dr. Paul Niemeyer[10] in „Ärztliche Sprechstunden“ (zweite Folge, neunter Band):  -  „Einen gediegenen Fortschritt in planmässiger Ordnung dieser Untersuchungsweise und besonders wissenschaftlicher Anleitung zur Würdigung ihrer Ergebnisse bezeichnen die fleissigen Wägungsarbeiten, welche beim internationalen Ärzte-Congress von 1884 der dänische Pastor, Herr R. Malling-Hansen vorlegte und erläuterte.  - - - - Doch steht auch die deutsche Herausgabe eines grösseren Werkes (Fragment III) des dänischen Wiegemeisters bevor.“

     

            Professor, Dr. S. Günther[11] in „Fränkischer Kurier“, 25. Juni 1887: - - - - „eine interessante und auf mühevollen Studien beruhende Schrift, welcher ein kostbarer Atlas[12] mit den die Belege enthaltenden graphischen Darstellungen beigegeben ist. - - - verdient gewiss ebenso Beachtung wie die Schlussabtheilung des Buches, in welcher der Verfasser, gestützt auf seine reiche Erfahrung, die Zahlreichen Irrthümer aufdeckt, in welchen sich selbst angesehene Fachmänner bei ihrer Beurtheilung der Kinderwägungen bewegt haben.“

 

             Dr. M. Lortzing[13] in „Vossische Zeitung“, 9. Juli 1887: „R. Malling-Hansen - - - - hat seit einer Reihe von Jahren unermüdlichen Fleiss und bewunderungswürdige Aufmerksam auf das tägliche Wägen und Messen einer grossen Anzahl von Schulkindern verwendet und ist dabei nicht nur zu ganz überraschenden wissenschaftlichen Entdeckungen gelangt, sondern hat auch Resultate erzielt, die für die Gesundheit der Kinder von hoher Bedeutung sind und auch für Erwachsene manchen beachtenswerthen Wink enthalten.“

(SA: I have ordered a copy of this article from Germany, but I received this answer from the German Library: "The article about Malling-Hansen and his research about children is not inside the paper". To check this information, we have to order a copy of the whole newspaper).


             Dr. Julius Stinde in "Daheim", 1887, nr 42   [14] : - - - - „Die Einzelheiten des technischen Teiles, sowie ein bewundernswertes statistisches Material findet man in R. Malling-Hansens Schrift - - - -. Es eröffnet sich der Forschung eine weite, noch zu durchwandernde Fernsicht - - - -. Es würde zu weit führen, alle Fragen zu berühren, die in der herrlichen Arbeit des Direktors und Seelsorgers der dänischen Taubstummenanstalt angeregt werden.“


             „Gartenlaube[15]“;  1887, Halb-Heft 20: - - - - „Wir verdanken dieselben lediglich den mühevollen Arbeiten von R. Malling-Hansen, - - - - der seine neuesten Erfahrungen in dem Werke  „Perioden im Gewicht der Kinder und in der Sonnenwärme“ niedergelegt hat.  Seine Schlüsse hat er auf dem Material fortgesetzter täglicher Wägungen und Messungen der Anstaltskinder aufgebaut.  Er hat dabei vor Allem bewiesen, dass die einmaligen monatlichen Wägungen, wie sie allgemein üblich sind, für die Lehre vom Wachstum des Körpers völlig ungenügend sind, und die Wissenschaft ist nunmehr auf diesem Gebiete vor eine ganz neue Aufgabe gestellt. Hoffen wir, dass das Beispiel des dänischen Forschers auch bei unseren Anstaltsdirektoren Nachahmung findet.“

(SA: I have received a copy of this issue of "Gartenlaube" from Germany, but unfortunately there is no article about Malling-Hansen's research. I have looked thoroughly through the all the pages, but it has not been possible to find the sentences quoted by Malling-Hansen).


             „Frankfurter Zeitung[16]; 1. October 1887: - - - - „Fürwahr sehr wichtige Beobachtungen. Es ist nun Sache der Fachleute, und besonders der Haus- und Kinderärzte, die so oft rathlos sind, wenn sie die Eltern über unerklärliche Veränderungen im Aussehen und dem Befinden der Kinder beruhigen sollen – die Ausführungen Hansen´s  auf  ihre Gültigkeit hin zu prüfen, und falls dieselben als wissenschaftlich unanfechtbar anerkennt werden sollten, dafür zu sorgen, dass diese epochemachenden Entdeckungen als Behandlungsnormen eingeführt und nach ihren die körperliche und geistige Pflege der Kinder eingerichtet werden.  Es ist leicht einzusehen, von wie weitragender Bedeutung Hansen´s Entdeckung ist.“

 

________________
Kopenhagen. I. Cohens Buchdruckerei.

 

 

 

 


[1] Der Hauptinhalt der zwei Brochüren: Fragm. I und Fragm. II, ist in Fragment III enthalten.

[2] JMC: Spain.

[3] JMC: Uttar Pradesh, India.

[4] JMC: Maharashtra, India

[5] JMC: The capital city of Surinam, South America.

[6] JMC: This is one of the documents we are still searching for.

[7] JMC: Karl (or Carl) Andreyevich Rauchfuss, 1835 – 1915, a Russian internist active in St.Petersburg. Specialised in paediatrics and later in laryncology. Director and physician at teh Findelhaus, a hospital and orphanage and from 1869 director and physician-in-chief at the St.Petersburg children´s hospital. From 1876 imperial life paediatrician to the Russian court. Rauchfuss was founder of the Society of Paediatricians in St. Petersburg.

[8] JMC: Karl Heinrich Reclam, 1821-1887, ein deutscher Polizeiartzt und Professor der Medizin an der Universität Leipzig. Ein bedeutender Hygieniker und populär-medicinischer Schriftsteller. Zwischen seine Werke finden wir: Nahrungsmittel und Speisewahl (1855), und: Geist und Körper in ihren Wechselbeziehungen (1859). Seit 1875 redigierte er die Zeitschift „Gesundheit“.

[9] JMC: Emil Otto Zacharias, 1846 – 1916, deutscher Zoologe, Planktonforscher und Journalist. Viele Jahre arbeitete er als Journalist, wobei er sich vorwiegend der populärwissenschaftliche Vermittlung komplexer Themen der Biologie widmete. Er publizierte viele Werke, z.B. Über gelöste und ungelöste Probleme der Naturforschung  (2. Auflage 1891) und viele Werke über Charles Darwin.

[10] JMC: Paul Niemeyer, 1832 – 1890, deutscher Artzt aktiv in Berlin. Er publizierte: Handbuch der theoretischen und klinischen Perkussion und Auskultation (1868-71) und Medicinische Abhandliungen (1872-75)

[11] JMC: Adam Wilhelm Siegmund Günther, 1848-1923, war ein deutscher Geograph, Mathematikhistoriker und Naturwissenschaftler. Neben der Mathematik war die Meteorologie ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit Günthers. Seine frühen Arbeiten Der Einfluß der Himmelskörper auf die Witterungsverhältnisse (1874) und Praktische Meteorologie (1881) fanden großen Beifall.

[12] JMC: This “expensive atlas” is an important document, which we are yet to find! It was probably printed in rather few copies, but some may have survived in libraries or private collections.

[13] JMC: Max Lortzing, 1839-1895, deutscher Schriftsteller.

[14] JMC: This article was published in Daheim in 1887 and published in English language in Popular Science Monthly in 1899 – see our website under the section: “Periods in the Growth of Children”.

[15] JMC: Die Zeitschrift „Die Gartenlaube – Illustrirtes Familienblatt“ war ein Vorläufer moderner Illustrierten und das erste große erfolgreiche deutsche Massenblatt. Die Jahrgänge seit 1880 entwickelte sich Die Gartenlaube zu einem konservativen Unterhaltungsblatt.

[16] JMC: Tageszeitung in Frankfurt Am Main, von 1866 herausgegeben als Frankfurter Zeitung und Handelsblatt.


Karl (or Carl) Andreyevich Rauchfuss, 1835 – 1915, a Russian internist active in St.Petersburg.
Karl Heinrich Reclam, 1821-1887, ein deutscher Polizeiartzt und Professor der Medizin an der Universität Leipzig.
Emil Otto Zacharias, 1846 – 1916, deutscher Zoologe, Planktonforscher und Journalist.
Julius Stinde, 1841-1905, German chemist and author.